Palimpsest von Dorothee Martin

Ausgebucht war die Fortbildung für Lehrer.innen letzte Woche im Rahmen der Schulanfangstagung des Landesinstitutes für Lehrerbildung, Hamburg. Die Hamburger Autorin und Poesietherapeutin Kerstin Hof, Projektleiterin von weiterBilden im Hamburger Kinderbuchhaus und von SchreibZeit hatte zu einer experimentellen Buchwerkstatt eingeladen. In inspirierender Atmosphäre gingen die Pädagog.innen der Frage, wie ein wertschätzender Umgang mit dem Kultur-Gut Buch in Zeiten von Kindle und eBooks zu erleben sein kann, mit Herz, Hand und Verstand nach.

Wertschätzen durch Recyclen         

Das Konzept sah eine “paradoxe Intervention” vor: angeregt durch die Kulturgeschichte des Kodex bzw. Buches, fertigten die Teilnehmer.innen Palimpseste, Überschreibungen an. Ganz wie in der mittelalterlichen Handhabung kostbarer Beschreibstoffe  verwendeten sie Bücher und Gedichte, die ausrangiert, zum Wegwerfen vorgesehen waren, noch einmal.

 

Zusätzlich spendete “Kein Buch” kreative Anregungen, Unerwartetes mit der Buchgestalt und einzelnen Blättern zu tun. Jenseits von einem “akademischen Anspruch” oder “pädagogischen Zeigefinger” entstand Buch-Gestaltungslust und eine ganz persönlicher Zugang zum Buch, der auf ungewöhnliche Art zum Lesen und Beschäftigen führte. Die ungeliebten Unwert-Bücher verwandelten sich in erstaunliche und attraktive Buchobjekte – die Zeit verflog im Nu  …

Entsprechend begeistert und inspiriert gingen die Lehrer.innen wieder. “Jetzt fühle ich mich hochmotiviert für den Schulanfang!” brachte es eine Teilnehmerin auf den Punkt.

Buchfrust? Buchlust!
Markiert in: